Schlagwortarchiv für: Sauerkraut

Muss das sein? Sauerkraut im Kuchen? WARUM? Es ist ja nicht so, als würden wir Sauerkraut nicht mögen. Aber im Kuchen? In Kombination mit Schokolade? Wir waren sehr skeptisch. Angeblich soll das Sauerkraut einen Teil des Mehls ersetzen und damit Kalorien sparen. Gleichzeitig soll das Kraut dafür sorgen, dass der Kuchen schön saftig wird. Wir haben es ausprobiert. Wir waren positiv überrascht. Hätten deutlich Schlimmeres erwartet. Am Ende waren wir uns einig: Besser als erwartet und unterm Strich ganz ok. Aber kein Knaller. Probiert es selbst. 

Zutaten für eine Kastenform:

  • 125 g Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 2 TL Vanillepaste oder Mark einer Vanilleschote
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 Pk. Backpulver
  • 125 g Backkakao
  • 300 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Weinsauerkraut
  • 200 g Vollmilch- oder Zartbitterkuvertüre (je nach Geschmack)

Zubereitung:

Gebt zuerst 125 g Butter und 150 g braunen Zucker in eine Schüssel und schlagt das Ganz cremig. Dann gebt ihr 2 TL Vanillepaste, 3 Eier, 250 g Mehl, 1 Pk. Backpulver, 125 g Backkakao, 300 ml Milch und eine Prise Salz dazu und verrührt alles zu einer cremigen, schokoladigen Masse. 

Die spannendste Zutat fehlt noch: Das Sauerkraut. Gebt 200 g Weinsauerkraut in ein Sieb und spült das Sauerkraut mit heißem Wasser ab. Drückt es anschließend gut aus und schneidet es klein. Dann gebt ihr das Sauerkraut zum Teig und rührt es unter. 

Fettet eine Kastenform ein oder legt sie mit Backpapier aus, gebt den Teig hinein und backt den Kuchen ca. 55 bis 60 Minuten bei 170 Grad Ober-/Unterhitze. Stäbchenprobe nicht vergessen. 

Wenn der Kuchen fertig und abgekühlt ist, schmelzt ihr die Kuvertüre im Wasserbad und gebt sie auf den Kuchen. Fertig. 

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Dose Sauerkraut (850 g)
  • 2 Zwiebeln 
  • 30 g Schweineschmalz
  • 2 EL Zucker
  • 2 TL Kümmel (Pulver…keine ganzen Samen)
  • 4 Scheiben geräucherter Frühstücksspeck 
  • 3 Lorbeerblätter
  • 4 Wacholderbeeren
  • 2 Nelken
  • 200 ml Weißwein
  • Salz

Zubereitung:

Sauerkraut-Gerichte neigen sehr oft dazu, sehr trocken zu werden. Dieses Ofen-Sauerkraut bleibt aber saftig und aromatisch, weil es im eigenen Saft gart und sogar noch eine extra Portion Flüssigkeit obendrauf bekommt. 

Lasst das Sauerkraut zuerst in einem Sieb abtropfen und fangt die Flüssigkeit auf. Die braucht ihr später. Schält sie Zwiebeln, halbiert sie und schneidet sie dann in dünne Streifen. Gebt das Schmalz in einen Bräter, erwärmt es bei mittlerer Hitze und bratet darin Zwiebeln, Zucker und Kümmel goldbraun an. 

Schneidet den Speck in kleine Stücke und gebt ihn gemeinsam mit dem Sauerkraut in den Bräter. Jetzt kommen Salz, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und Nelken dazu. Schmort das Ganze ca. 10 Minuten an und rührt es immer mal wieder um. 

Zum Schluss löscht ihr das Sauerkraut mit dem Sauerkrautsaft und dem Weißwein ab. Schiebt den Bräter jetzt in den Ofen lasst das Sauerkraut 45 bis 60 Minuten ohne Deckel im Ofen schmoren. Dabei ab und zu mal umrühren. Zum Sauerkraut schmeckt selbstgemachtes Kartoffelpüree ganz wunderbar.